Abbildung eines Logo
Titel
Dichtungen ; Teil 1 Einleitung des Herausgebers. Friedrich der Große als Kronprinz. Gemälde von Weidemann im Besitz Seiner Majestät des Kaisers. Oden und Episteln. Vorwort. 1. An die Verleumdung. 2. Beharrlichkeit. August Wilhelm Prinz von Preußen, Bruder Friedrichs des Großen. Gipsbüste im Hohenzollernmuseum zu Berlin. 3. Die Erneuerung der Akademie. 4. Ode an die Preußen. 5. An Maupertuis. Das Leben ein Traum. 6. An Hermotim. Lob der Wissenschaft. Karl Wilhelm Graf Finck von Finckenstein, preußischer Kabinettsminister. Schabkunstblatt von Sintzenich nach Schmidt 7. Ruhm und Eigennutz. 8. An d'Argens. Über die Schwächen des menschlichen Geistes. Johann Baptista de Boyer, Marquis d'Argens. Bleistiftzeichnung Menzels in der Nationalgalerie zu Berlin, nach einem Gemälde von Van Pée. 9. An Maupertuis. Die Vorsehung fragt nicht nach dem Einzelwesen, nur nach der Gattung. Charlotte, Prinzessin von Preußen, vermählte Herzogin von Braunschweig, Schwester Friedrichs des Großen. Bleistiftzeichnung von Menzel, nach einem Gemälde von Pesne, in der Nationalgalerie zu Berlin. 10. An meinen Bruder Ferdinand. Wünschen und Wähnen. 11. An Stille. Über rechten Mut und wahre Ehre. 12. An General Bredow. Über den Ruhm. 13. An Podewils. Man tut nicht alles, was man könnte. An meine Schwester in Bayreuth. Vom rechten Gebrauch der Glücksgüter. Wilhelmine Markgräfin von Bayreuth, Schwester Friedrichs des Großen. Gemälde von Pesne im Besitz Seiner Majestät des Kaisers. 15. An Sweerts. Über die Freuden. Karl Heinrich Graun, Komponist. Aquarell von Menzel nach Möller in der Nationalgalerie zu Berlin. 16. An Algarotti. Über die Tadelsucht. Francesco Graf Algarotti, Schriftsteller. Pastell von Liotard im Besitz Seiner Majestät des Kaisers. 17. An Finck. Tugend gilt mehr als Geist. 18. An Feldmarschall Keith. Über die leeren Schrecken des Todes und das Bangen vor einem Jenseits. George Keith, Marschall von Schottland, preußischer Gouverneur von Reuchatel. Bleistiftzeichnung von Menzel nach Pesne in der Nationalgalerie zu Berlin. 19. An Darget. Apologie der Könige. 20. An meinen Bruder Heinrich. 21. An Fouqué. 22. An die Gräfin Camas. Charles Stienne Jordan, Sekretär Friedrichs des Großen. Gemälde von Knobelsdorff im Schloß Sanssouci. 23. An Jordan (1738). 24. An d'Argens (1747). Das Palladion. Ein tiefgründiges Gedicht (1749). Vorwort. Erster Gesang. Das Palladion soll entführt werden. Karl Alexander Prinz von Lothringen, österreichischer Feldmarschall. Stich von Daullé nach Meytens. Zweiter Gesang. Der Rat der Himmlischen. Dritter Gesang. Dargets Entführung. Isaak Franz Egmont, Chevalier de Chasot, preußischer Oberleutnant. Gemälde von Pesne im Besitz Seiner Majestät des Kaisers. Vierter Gesang. Dargets Lebensgeschichte. Veit Heinrich Ludwig Marquis de Valery, französischer Generalleutnant. Gemälde von Pesne im Besitz Seiner Majestät des Kaisers. Fünfter Gesang. Verhandlungen über Dargets Freilassung. Franquinis Lebenslauf. Sechster Gesang. Schlacht und Ausgang. Friedrich Rudolph Graf Rothenburg, preußischer Generalleutant. Gemälde von Pesne im Besitz Seiner Majestät des Kaisers. Die Schule der Welt. Komödie in drei Akten. Die Tänzerin Cochois. Gemälde von Pesne im Besitz Seiner Majestät des Kaisers. Zu Menzels Illustrationen. Inhaltsverzeichnis. Verzeichnis der Tafeln.
Autor
  • Ansicht nach links drehen Ansicht nach rechts drehen Drehung zurücksetzen
  • Ansicht vergrößern Ansicht verkleinern Vollansicht
Erste Seite 10 Seiten zurück Vorherige Seite