1. 467
    467
  2. 468
    468
  3. 469
    469
  4. 470
    470
  5. 471
    471
  6. 472
    472
  7. 473
    473
  8. 474
    474
  9. 475
    475
  10. 476
    476
  11. 477
    477
  12. 478
    478
  13. 479
    479
  14. 480
    480
  15. 481
    481
  16. 482
    482
  17. 483
    483
  18. 484
    484
  19.  -
    -
  20.  -
    -
  21. 485
    485
  22. 486
    486
  23. 487
    487
  24. 488
    488
Abbildung eines Logo
Titel
2.Bd., (1782) 2.Bd., (1782) Inhalt aller sechs Stücke des zweiten Bandes. Joseph II. eine Fantasie. Herrn Regierungssekretär Tux in Stuttgardt gewidmet. An Joseph den Zweiten. Gesungen im Ostermond 1782. Briefe der Agnes und Ida. An meine Freundin Caroline Adelheit Cornelia Gräfin von Baudißin, geborne Gräfin von Schimmelmann, als sie krank war. 1781. Zustand von Pommern im zwölften und dreizehnten Jahrhundert. Ehrenrettung des Kaisers und Klopstocks gegen den Mercure de France, Samedi 4.Mai, 1782. Anmerkung wegen der Briefe, die neueste Litteratur betreffend. Beitrag zu den Ephemeriden der Edlen. Das Pferd und der Esel. Pferd und der Esel. An Gökingk. den 10 Thaum. 1782. Rom, den 23t Lenzm. 1782. Hechingen, den 24sten Osterm. 1782. Samuel Friedrich Fischers ... Gottselige Gedichte. Zum Druck bearbeitet und herausgegeben. An meinen Freund -. Glückseligkeit. Ode, an Joseph den Zweiten. Gesungen im Ostermond, 1782. Beiträge zum Leben des Raphael Mengs. Der Besuch. Besuch. Gedanken über den Zustand der Künste in Sachsen, bei Gelegenheit der Ausstellung vom Jahr 1781. In zween Briefen aus Dresden und Görliz nach Berlin. Erinnerung an Justus Gottfried Rabnern, nebst einigen Proben seiner Fabeln. Die Ebentheuer des frommen Helden Aeneas im Holzschnitt, oder: Das zweite Buch von Virgils Aeneis, travestirt. Ebentheuer des frommen Helden Aeneas im Holzschnitt, oder: Das zweite Buch von Virgils Aeneis, travestirt. Fernere Nachricht von dem von Pfuelschen Augenwasser. Berichtigung. Auszug eines Briefes. Strasburg, im April 1782. Polyhymnia. 1.2. und 3.Theil. Die Erscheinung. Aussichten über die Bestimmung der Poesie. An Klopstok. Erscheinung. Aussichten über die Bestimmung der Poesie. An Klopstok. Nachricht von U-pang. Fortsezung der Gedanken über den Zustand der Künste in Sachsen, bei Gelegenheit der Ausstellung vom Jahr 1781. Ueber Schweigen und Reden. Ueber die Preißfrage der Berliner Akademie von der Täuschung. The Apparition. Apparition. An Schiller. Cerberus und der Mops des Fürsten. Anekdote zu Rabners Leben. Auszug aus einem Briefe. Der Hase und die Flinte. Hase und die Flinte. Ueber Poesie und ihre Wirkung. Homer. Ein Brîf die Rechtschreibung betreffend. Brîf die Rechtschreibung betreffend. Flehegesang für unsern Stoll. Dankgesang. Briefe über die Fabelgeschichte. Schloß Asseburg. Geschichte meiner Augenkrankheit. Der Kunig im Bad. Kunig im Bad. An Herrn Maximilian Stoll, k.k. Rath, Prof. der praktischen Arzneikunde an der hohen Schule zu Wien, und Mitglied der königlich-medizinischen Fakultät zu Koppenhagen. Als am 18. Brachmonden 1781 das Fest der Blatterneinimpfung gefeyert ward. Das liebende Mädchen. Liebende Mädchen. Danksagung an eine junge liebenswürdige Familie für die Uebersendung einiger Pflanzen in meinen Garten. Erklärung des Verfassers der neuesten Uebersezung von Homers Iliade, über die Beurtheilung derselben im deutschen Museum. Schreiben des Königl. Preuß. Fabrikeninspektors Herrn Mayet an den Herrn v. M. Am Neujahrstage 1782. Freiheit. Wiegenlied an mein Herz. Die reuige Schlange. Reuige Schlange. Selmar und Selma an Christian Grafen zu Stolberg. Etwas über die Beschaffenheit und neuere Geschichte der Unterpfalz. Probe aus einem Gedichte: Die Fußreise. Ist es gut, daß die engländischen nordamerikanischen Kolonien unabhängig werden? beantwortet von einem Europäer. Balthasar Quinnes Klage, als Chodowiecky todt gesagt wurde. Auch etwas über Strasburg von einem Strasburger. An Herrn Aloys Blumauer. 1782. Das Schweigen. Schweigen. Ueber Tischbeins Göz von Berlichingen. Ueber die Sitte der Weihnachtsgeschenke. 1781. Zuverlässige Nachricht vom neuesten Zustande der Russischen Bergwerke. Aufgesetzt im Jahr 1781. Die Gruft der Fürsten. Gruft der Fürsten. Exzerpte aus meinem Reisejournal nach Holland. Gefühle des Christen. Fortsezung der Gedanken über den Zustand der Künste in Sachsen, bei Gelegenheit der Ausstellung vom Jahr 1782. Fortsezung und Schluß der Rabnerischen Fabeln. Ueber eine wichtige litterarische Streitigkeit auf der Universität zu Caen in Normandie. Auf die Zerstörung der schwimmenden Batterien vor Gibraltar, 14. Sept. 1782. Schafhausen, den 18 Okt. 1782. Karlsruhe, den 23. Okt. 1782. Basel, den 30sten Oktob. 1782. Hamburg den 12ten Nov. 1782. Schreiben des Hrn. Apoth. Andreä zu Hannover.
Autor
  • Ansicht nach links drehen Ansicht nach rechts drehen Drehung zurücksetzen
  • Ansicht vergrößern Ansicht verkleinern Vollansicht