Abbildung eines Logo
Titel
13.14.St. (1796) 13.14.St. (1796) Nachricht des Herausgebers. Commentar sowohl zum kurländischen als zum liefländischen Wapenbuche. (Ahnentafeln am Ende des Bandes) Noch etwas zur Bestimmung der Zeit, wenn Plettenberg wirklicher Ordensmeister geworden ist. Etwas zur Erläuterung des Amts der ehemaligen Landknechte, welche in ältern liefländischen Nachrichten vorkommen. Der ehemalige Streit zwischen der Familie von Tiesenhausen und den rigischen Erzbischöfen nebst dem hierauf von jener errungenen besondern Samendenhandrechte. Ehemalige Streit zwischen der Familie von Tiesenhausen und den rigischen Erzbischöfen nebst dem hierauf von jener errungenen besondern Samendenhandrechte. Zweifel wider die Aechtheit der Urkunde v.J. 1482, welche die Vereinigung der liefländischen Ritterschaft zu Wemel betrift. Folgende Druckfehler sind im 11 und 12ten Stück der neuen nord. Miscellan. zu verbessern, auch die dazwischen vorkommenden Zusätze an ihre angezeigten Stellen einzurücken. Nr.I. Abstammung der erloschenen Herzoge von Kurland aus dem Kettlerischen Geschlechte, von dem lezten liefländischen Herrmeister und belehnten ersten Herzog von Kurland, Gotthardt, an, bis auf den lezten Herzog Ferdinand. Aus Urkunden vollständig zusammengetragen. Nr. II. Stammtafel des Geschlechts der Lieven, vom kurländischen, aus dem Samendenhand-Gut Bersen herstammenden Zweige. Nr. III. Kurze Abstammung des Geschlechts Clodt von Jürgensburg aus Hattstein's Hoheit etc. und Steinen's westphäl. Geschichte zusammengetragen.
Autor
  • Ansicht nach links drehen Ansicht nach rechts drehen Drehung zurücksetzen
  • Ansicht vergrößern Ansicht verkleinern Vollansicht
Erste Seite 20 Seiten zurück Vorherige Seite