Abbildung eines Logo
Titel
Zeitschrift des Vereins für Hessische Geschichte und Landeskunde Erster Hauptteil. Geschichte der Ballei Hessen bis 1360. I. Abschnitt. Der Deutsche Orden in Hessen bis zur Errichtung der Commende Marburg. (1207-1234). 1. Reichenbach. (1207-1261). 2. Die Landgrafen von Thüringen und der Deutsche Orden. (1225-1234). II. Abschnitt. Die Commende Marburg. (1234-1360). 1. Von der Gründung der Commende Marburg bis zur Entstehung der Ballei Hessen. (1234-1255). 2. Die Blütezeit der Ballei. (1255-1290). 3. Der Ausbau der Ballei. (1290-1360). III. Abschnitt. Die übrigen Ordenshäuser der Ballei. 1. Ober-Flörsheim (Pfalz). 2. Möllrich-Fritzlar. 3. Seibelsdorf (Alsfeld). 4. Griefstedt und Erfurt. 5. Wetzlar (mit Friedberg) und Herborn. 6. Schiffenberg. Die Landcomthure der Ballei Hessen und ihrer Ordenshäuser nebst den Prioren der Commende Marburg bis 1360. Zweiter Hauptteil. Beiträge zur Geschichte der ländlichen Rechtsverhältnisse in den Deutschordenscommenden Marburg und Schiffenberg. I. Abschnitt. Zur Geschichte der Hörigkeit, vornehmlich in den Vogteien zu Seelheim und Kirchhain. II. Abschnitt. Zur Geschichte des Pachtwesens in Hessen und in der Wetterau. Beilagen. Tabelle I. Gutspreise im 13. und 14. Jahrhundert. Tabelle II. Örtliche Verteilung und wirtschaftliche Verhältnisse des Grundbesitzes der Ballei Hessen in der näheren Umgebung Marburgs. Tabelle II (Fortsetzung). Tabelle II (Fortsetzung). Tabelle II (Fortsetzung). Tabelle II (Fortsetzung). Tabelle II (Fortsetzung). Tabelle II (Fortsetzung). Tabelle II (Fortsetzung). Tabelle II (Fortsetzung). Tabelle II (Fortsetzung). Tabelle II (Fortsetzung). Tabelle II (Fortsetzung). Tabelle II (Schluss). [in falscher Reihenfolge gebunden] Tabelle II (Fortsetzung). Tabelle II (Fortsetzung). II. Tagebuch aus dem Feldzuge in der Champagne 1792 von Hans Ephraim von Stamford mit einer Terrainscizze. [Feldzug in der Chamagne 1792] Stellung des hessischen Corps vom 2. bis 9. October 1792. III. Zur Geschichte des Gerichts Viermünden und seiner Geschlechter. II. Das Geschlecht von Hohenfels. A. Regesten über das Geschlecht von Hohenfels. B. Genealogisch-diplomatische Geschichte des Geschlechts von Hohenfels. A. Der Hosekinstamm. B. Der Stamm zu Amönau und Asphe. C. Der Ludwigsstamm zu Eckelshausen. D. Der Schreiberstamm. E. Der Dietrichsstamm. Schlussbemerkung. IV. Landgraf Heinrich I. von Hessen und das Erzstift Mainz. I. Landgraf Heinrich und Erzbischof Werner. II. Landgraf Heinrich und Erzbischof Heinrich II. III. Landgraf Heinrich und Erzbischof Gerhard. Hohenfelsisches Tabernakel in der Pfarrkirche zu Niederasphe. Siegeltafel zur Geschichte der von Hohenfels. Siegeltafel zur Geschichte der von Hohenfels. Stammtafel des hohenfelsischen Geschlechts.
Autor
  • Ansicht nach links drehen Ansicht nach rechts drehen Drehung zurücksetzen
  • Ansicht vergrößern Ansicht verkleinern Vollansicht
Erste Seite 10 Seiten zurück Vorherige Seite