Abbildung eines Logo
Titel
Arbeitsrecht Übersicht Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Vorwort zur 13. Auflage 1 Begriff und Werden des Arbeitsrechts 1.1 Arbeit und Recht 1.2 Arbeitsrecht als Sonderrecht 1.3 Entwicklung des Arbeitsrechts 1.4 Einteilung 1.4.1 Öffentlich-rechtliche Intervention/Beschränkung der Privatautonomie 1.4.2 Gliederung nach Rechtsbereichen – Begriffe 2 Arbeitsrecht und Rechtsordnung 2.1 Der „soziale Rechtsstaat“ 2.2 Arbeitsrecht und verfassungsrechtliche Kompetenzverteilung 2.3 Soziale Grundrechte 2.4 Koalitionsrecht 2.5 Öffentliches und privates Recht 2.6 Arbeitsrecht und Sozialrecht 2.7 Arbeitsrecht und Auslandsbeziehung 2.7.1 Arbeitskollisionsrecht – EVÜ – Rom-I-VO 2.7.2 Verbot von Sozialdumping – LSD-BG 2.7.3 Weitere Sicherungsmechanismen 2.8 Europäisches Arbeitsrecht 2.8.1 Ziele und Funktionen des Europäischen Arbeitsrechts 2.8.2 Sozialpolitischer Ordnungsrahmen 2.8.3 Die Kompetenzgrundlagen für arbeitsrechtliche Normen 2.8.4 Europäische arbeitsrechtliche Vorschriften 2.8.4.1 Arbeitnehmerfreizügigkeit 2.8.4.2 Diskriminierungsverbote 2.8.4.2.1 Gleichstellung von Mann und Frau 2.8.4.2.2 Gleichbehandlung in Bezug auf weitere Diskriminierungsmerkmale 2.8.4.3 Technischer Arbeitnehmerschutz 2.8.4.4 Arbeitszeit 2.8.4.5 Urlaub 2.8.4.6 Sozialer Arbeitsschutz 2.8.4.7 Schutz des Arbeitsplatzes 2.8.4.8 Soziale Sicherheit 2.8.4.9 Kollektives Arbeitsrecht 2.8.4.10 Arbeitsverhältnis 2.8.4.10.1 Abschluss 2.8.4.10.2 Entsendung 2.8.4.10.3 Atypische Arbeitsverhältnisse 3 Rechtsquellen des Arbeitsrechts 3.1 Einteilung der Rechtsquellen 3.2 Rechtswirkungen und Verhältnis der Rechtsquellen zueinander 3.2.1 Rechtswirkungen im Überblick 3.2.2 Rangordnung (Stufenbau) der Rechtsquellen 3.2.3 Ordnungsprinzip und Günstigkeitsprinzip 3.2.4 Zwingende Wirkung und Verzicht 3.3 Kollektive Rechtsgestaltung 3.3.1 Kollektivvertrag 3.3.1.1 Begriff und Bedeutung 3.3.1.2 Rechtsnatur und Auslegung 3.3.1.3 Form, Hinterlegung, Kundmachung und Auflegung im Betrieb 3.3.1.4 Kollektivvertragsfähigkeit 3.3.1.4.1 Kollektivvertragsfähigkeit kraft Gesetzes 3.3.1.4.2 Kollektivvertragsfähigkeit kraft Zuerkennung 3.3.1.5 Fehlende Kollektivvertragsfähigkeit oder Verlust derselben 3.3.1.6 Geltungsbereich eines Kollektivvertrags 3.3.1.7 Kollektivvertragsunterworfenheit 3.3.1.8 Kollision von Kollektivverträgen 3.3.1.8.1 Kollision von Kollektivverträgen 3.3.1.8.2 Kollision mit Satzung und Mindestlohntarif 3.3.1.8.3 Kollektivvertragsfreier Betrieb(sbereich) 3.3.1.9 Inhalt von Kollektivverträgen 3.3.1.9.1 Normativer Teil 3.3.1.9.2 Schuldrechtlicher Teil 3.3.1.10 Geltungsdauer von Kollektivverträgen 3.3.1.10.1 Beginn 3.3.1.10.2 Beendigung 3.3.1.10.3 Nachwirkung 3.3.2 Satzung 3.3.3 Weitere überbetriebliche kollektive Gestaltungsmittel 3.3.3.1 Mindestlohntarif 3.3.3.2 Lehrlingsentschädigung 3.3.3.3 Gesamtvertrag, Heimarbeitstarif 3.3.4 Betriebsvereinbarung 3.3.4.1 Begriff und Bedeutung 3.3.4.2 Rechtsnatur und Auslegung 3.3.4.3 Abschlusskompetenz 3.3.4.4 Form, Hinterlegung, Kundmachung 3.3.4.5 Arten der Betriebsvereinbarung 3.3.4.5.1 Notwendige Betriebsvereinbarung 3.3.4.5.2 Notwendige Betriebsvereinbarung mit Zwangsschlichtung 3.3.4.5.3 Erzwingbare Betriebsvereinbarung 3.3.4.5.4 Fakultative Betriebsvereinbarung 3.3.4.5.5 Mischformen 3.3.4.6 Rechtswirkungen – normativer und obligatorischer Inhalt 3.3.4.6.1 Schuldrechtlicher Teil 3.3.4.6.2 Normativer Teil 3.3.4.7 Geltungsdauer von Betriebsvereinbarungen 3.3.4.7.1 Beginn 3.3.4.7.2 Beendigung 3.3.4.7.3 Nachwirkung 3.3.4.8 „Freie Betriebsvereinbarung“ 4 Arbeitsverhältnis – Arbeitnehmer – Betrieb 4.1 Wesensmerkmale des Arbeitsverhältnisses 4.2 Arbeitsverhältnis und andere Vertrags- und Rechtsbeziehungen 4.2.1 Werkvertrag 4.2.2 Freier Dienstvertrag 4.2.3 Bestandvertrag (Mietvertrag) 4.2.4 Gesellschaftsvertrag 4.2.5 Vereinsmitarbeit, Mitarbeit bei besonderer Motivationslage 4.2.6 Mitarbeit in der Lebensgemeinschaft 4.2.7 Mitarbeit durch Familienangehörige 4.2.8 Auftragsverhältnis 4.3 Personeller Bezugsrahmen 4.3.1 Arbeitgeber 4.3.2 Arbeitnehmer 4.3.2.1 Begriff 4.3.2.2 Gliederung der Arbeitnehmer 4.3.2.2.1 Arbeiter 4.3.2.2.2 Angestellte 4.3.2.2.3 Weitere Gruppen 4.3.2.2.3.1 Hausgehilfen, Hausangestellte und (Haus-)Betreuungskräfte 4.3.2.2.3.2 Hausbesorger 4.3.2.2.3.3 Medienmitarbeiter 4.3.2.2.3.4 Schauspieler 4.3.2.2.3.5 Vertragsbedienstete 4.3.2.2.3.6 Pharmazeuten 4.3.2.2.3.7 Schiffsbesatzungen 4.3.2.3 Arbeitnehmer mit besonderem Schutzbedarf 4.3.2.3.1 Kinder und Jugendliche 4.3.2.3.2 Lehrlinge und andere Auszubildende 4.3.2.3.3 Frauen und (werdende) Mütter 4.3.2.3.4 Väter und Männer 4.3.2.3.5 Behinderte und Begünstigte der Opferfürsorge 4.3.2.3.6 Präsenz- und Zivildiener, militärische Dienstleistungen von Frauen 4.3.2.3.7 Belegschaftsvertreter 4.3.2.3.8 Nachtarbeitnehmer und Nachtschwerarbeiter 4.3.2.3.9 Arbeitnehmer „privatisierter“ Unternehmen 4.3.3 Randgruppen 4.3.3.1 Arbeitnehmerähnliche Personen 4.3.3.2 Heimarbeiter 4.3.3.3 Handelsvertreter 4.3.3.4 Mitglieder geschäftsführender Organe von Gesellschaften etc 4.3.4 Mehrpersonenverhältnisse 4.3.4.1 Mittelbare Arbeitsverhältnisse 4.3.4.2 Gruppenarbeitsverhältnis 4.4 Sachlicher Bezugsrahmen 4.4.1 Arbeitsstätte, Betriebsstätte, Arbeitsstelle, Arbeitsplatz 4.4.2 Betrieb 4.4.2.1 Begriff und Bedeutung 4.4.2.2 Besondere Betriebsarten 4.4.3 Unternehmen 4.4.4 Konzern 5 Begründung des Arbeitsverhältnisses 5.1 Vorbereitung des Arbeitsvertrags 5.1.1 Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen 5.1.2 Arbeitsvermittlung 5.1.3 Bewerbung – Fragerecht des Arbeitgebers 5.1.4 Einstellungsdiskriminierung 5.1.5 Vorstellungskosten 5.1.6 Einstellungspflichten und Einstellungsbeschränkungen 5.1.7 Arbeitsrechtlicher Vorvertrag 5.2 Abschluss des Arbeitsvertrags 5.2.1 Angebot und Annahme 5.2.2 Geschäftsfähigkeit 5.2.3 Formvorschriften 5.2.4 Möglichkeit und Erlaubtheit des Vertragsinhalts 5.2.5 Interpretation des Arbeitsvertrags 5.2.6 Arbeitsvertragsabschluss mit Ausländern 5.2.6.1 Grundsätze 5.2.6.2 Beschäftigungsbewilligung 5.2.6.3 Befreiungsschein/Arbeitserlaubnis 5.2.6.4 Anzeigebestätigung 5.2.6.5 Entsendebewilligung, EU-Entsendebestätigung 5.2.6.6 Unternehmensintern transferierte Arbeitnehmer (ICT) 5.2.6.7 „Rot-Weiß-Rot-Karte plus“, „Aufenthaltstitel Familienangehöriger“, „Daueraufenthalt-EU“, „Aufenthaltsberechtigung plus“ 5.2.6.8 Zulassung von Schlüsselkräften 5.2.6.9 „Niederlassungsbewilligung-Künstler“ 5.2.6.10 Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte 5.2.7 Dienstzettel 5.2.8 Vertragstheorie und Eingliederungstheorie 5.3 Besondere Arten von Arbeitsverträgen 5.3.1 Arbeitsverträge mit Zeitbestimmung 5.3.1.1 Arten der Befristung 5.3.1.2 Kettendienstvertrag 5.3.1.3 Gesetzliche Beschränkungen von Befristungen 5.3.1.4 Beendigung vor Fristablauf 5.3.1.5 „Umwandlung“ eines befristeten Arbeitsverhältnisses im Falle von Diskriminierung 5.3.2 Arbeitsverträge auf Lebenszeit 5.3.3 Arbeitsverträge auf Probe 5.3.4 Arbeitsverträge zum vorübergehenden Bedarf 5.3.5 Bedingte Arbeitsverträge 5.4 Arbeitsvertragsmängel 5.4.1 Mängel im Allgemeinen 5.4.1.1 Arten 5.4.1.2 Wirkung 5.4.2 Nichtigkeit von Arbeitsverträgen 5.4.3 Nichtigkeit von Arbeitsverträgen mit Ausländern 5.4.4 Anfechtbare Arbeitsverträge 5.5 Rücktritt vom Vertrag 5.6 Vereinbarung einseitiger Gestaltungsrechte 6 Inhalt des Arbeitsverhältnisses 6.1 Leistung der Arbeit 6.1.1 Persönliche Dienstleistung bzw Übertragbarkeit der Dienstleistung 6.1.2 Arbeitsleistung und Betriebsübergang 6.1.3 Inhalt der Arbeitspflicht 6.1.4 Umfang der Arbeitspflicht 6.1.5 Recht auf Beschäftigung 6.1.6 Zurückbehaltungsrecht 6.1.7 Arbeitsort 6.1.8 Versetzung 6.1.8.1 Vertragsändernde und direktoriale Versetzungen 6.1.8.2 Versetzungsschutz 6.2 Treuepflicht 6.2.1 Beginn und Ende der Treuepflicht 6.2.2 Beistands- und Anzeigepflicht 6.2.3 Verschwiegenheitspflicht 6.2.4 Verbot abträglichen Privatlebens 6.2.5 Geschenkannahmeverbot 6.2.6 Verbot anderweitiger Betätigung 6.2.6.1 Nebenbeschäftigung 6.2.6.2 Konkurrenzklausel 6.3 Gehorsamspflicht 6.4 Recht am Arbeitsergebnis 6.5 Arbeitsentgelt 6.5.1 Begriff 6.5.2 Entgeltformen 6.5.2.1 Geld- und Naturallohn 6.5.2.2 Zeitlohn 6.5.2.3 Leistungslohn – Akkord, Prämien, Provisionen 6.5.2.4 Beteiligung am wirtschaftlichen Ergebnis 6.5.2.5 Sonderzahlungen 6.5.2.6 Betriebspension 6.5.2.6.1 Arten von Leistungszusagen 6.5.2.6.2 Sicherungsmechanismen des BPG im Allgemeinen 6.5.2.6.3 Unverfallbarkeit von Anwartschaften 6.5.2.6.4 Einseitiges Abgehen von einer Betriebspensionszusage 6.5.2.6.4.1 Bereits angefallene Leistungen 6.5.2.6.4.2 Beitragszahlungen bzw Erwerb von Anwartschaften 6.5.2.7 Freiwillige Leistungen 6.5.3 Entrichtung 6.5.3.1 Entgelthöhe 6.5.3.2 Fälligkeit 6.5.3.3 Ort der Zahlung 6.5.3.4 Verzicht 6.5.3.5 Verjährung und Verfall 6.5.4 Rückerstattung von Entgeltbestandteilen und Arbeitgeberaufwendungen 6.5.4.1 Irrtümlich geleistete Zahlungen 6.5.4.2 Ausbildungskosten 6.5.4.3 Sonstige Aufwendungen 6.5.5 Lohnpfändung 6.5.6 Kautionsschutz 6.5.7 Arbeitsentgelt und Insolvenz 6.5.7.1 Insolvenz des Arbeitgebers 6.5.7.1.1 Insolvenz-Entgeltsicherungsgesetz 6.5.7.1.2 Insolvenzordnung 6.5.7.2 Insolvenz des Arbeitnehmers 6.5.8 Entgeltsicherung 6.6 Fürsorgepflicht 6.6.1 Wesen und Inhalte 6.6.2 Normadressat 6.6.3 Eigentum des Arbeitnehmers – vermögensrechtliche Interessen 6.6.4 Privates und öffentliches Recht 6.7 Gleichbehandlung im Arbeitsrecht 6.7.1 Gleichbehandlungsgrundsatz 6.7.2 Gleichbehandlungsgesetz 6.7.2.1 Diskriminierungsverbote/Gleichbehandlungsgebote 6.7.2.2 Ansprüche der Arbeitnehmer/Rechtsdurchsetzung 6.7.2.3 Gleichbehandlungskommission 6.7.2.4 Gleichbehandlungsanwaltschaft 6.7.3 Sonstige gesetzliche Diskriminierungsverbote 6.8 Arbeitszeit 6.8.1 Rechtsquellen 6.8.2 Begriff und Ausmaß der Arbeitszeit 6.8.3 Lage der Arbeitszeit 6.8.4 (Andere) Verteilung der Normalarbeitszeit 6.8.5 Verlängerung der Normalarbeitszeit bei Arbeitsbereitschaft 6.8.6 Abbau und Abgeltung von Normalzeitguthaben 6.8.7 Verkürzung der Arbeitszeit 6.8.7.1 Teilzeitarbeit 6.8.7.2 Sonderformen der Teilzeitarbeit 6.8.7.2.1 Solidaritätsprämienmodell 6.8.7.2.2 Altersteilzeit 6.8.7.2.3 Betreuungsteilzeit 6.8.7.2.4 Elternteilzeit 6.8.7.2.5 Familienhospiz 6.8.7.2.6 Bildungsteilzeit 6.8.7.2.7 Pflegeteilzeit 6.8.7.2.8 Wiedereingliederungsteilzeit 6.8.7.3 Kurzarbeit 6.8.8 Überstunden 6.8.8.1 Begriff 6.8.8.2 Grenzen der Überstundenarbeit nach dem AZG 6.8.8.3 Verpflichtung zur Überstundenleistung 6.8.8.4 Abgeltung – Zeitausgleich 6.8.9 Höchstgrenzen der Arbeitszeit 6.8.10 Aufzeichnungs- und Auskunftspflicht 6.8.11 Ruhepausen 6.8.12 Ruhezeiten 6.8.12.1 Tägliche Ruhezeit 6.8.12.2 Wöchentliche Ruhezeit 6.8.12.3 Feiertagsruhe 6.8.13 Arbeitsleistungen geringerer Arbeitsintensität 6.8.14 Spezifische Arbeitszeitformen 6.8.14.1 Gleitende Arbeitszeit 6.8.14.2 Bandbreiten- und Jahresarbeitsmodelle 6.8.14.3 Kapazitätsorientierte variable Arbeitszeit 6.8.14.4 Arbeitsplatzteilung (Jobsharing) 6.8.14.5 Vertrauensarbeitszeit 6.9 Dienstverhinderungen 6.9.1 Verhinderungsgründe auf Seiten des Arbeitgebers 6.9.1.1 Störungen des Betriebsablaufs und wirtschaftliches Risiko 6.9.1.2 Substanzverluste im Betrieb 6.9.1.3 Rechtswidrige Dispositionen des Arbeitgebers 6.9.1.4 Drittverursachung 6.9.1.5 Arbeitskämpfe 6.9.1.6 Anrechnung 6.9.2 Verhinderungsgründe auf Seiten des Arbeitnehmers 6.9.2.1 Krankheiten und Unfälle 6.9.2.1.1 Begriffliche Abgrenzungen 6.9.2.1.2 Zur Kostenteilung zwischen Arbeitgeber und Sozialversicherung 6.9.2.1.3 Voraussetzungen der Entgeltfortzahlung 6.9.2.1.4 Höhe der Entgeltfortzahlung 6.9.2.1.5 Mitteilungs- und Nachweispflicht 6.9.2.1.6 Dauer der Entgeltfortzahlung 6.9.2.1.6.1 Angestellte (bis 30. 6. 2018) 6.9.2.1.6.2 Arbeiter/Nichtangestellte (bis 30. 6. 2018) 6.9.2.1.6.3 Einheitliche EFZ für Arbeiter und Angestellte ab 1. 7. 2018 6.9.2.1.7 Verhalten im Krankenstand 6.9.2.1.8 Erkrankung im Ausland 6.9.2.2 Andere wichtige Verhinderungsgründe 6.9.2.3 Pflegefreistellung 6.9.2.4 Rückforderung fortgezahlten Entgelts 6.9.3 Wechselwirkungen der Verhinderungsgründe 6.10 Urlaub 6.10.1 Begriff und Rechtsnatur 6.10.2 Voraussetzungen und Ausmaß des Urlaubsanspruchs 6.10.3 Urlaubsverbrauch 6.10.4 Verjährung des Urlaubs 6.10.5 Urlaubsentgelt 6.10.6 Urlaub und Dienstverhinderung 6.10.7 Urlaubsersatzleistung 6.10.8 Sonderbestimmungen 6.11 Karenz 6.11.1 Vereinbarte Karenz – Aussetzungsvertrag 6.11.2 Bildungskarenz 6.11.3 Arbeitsmarktpolitisch geförderte Karenz 6.11.4 Pflegekarenz 6.11.5 Karenz kraft Gesetzes 6.12 Aufwandsentschädigung 6.13 Schaden und Haftung im Arbeitsverhältnis 6.13.1 Haftung des Arbeitnehmers 6.13.1.1 Geltungsbereich des DHG 6.13.1.2 Umfang der Haftung 6.13.1.3 Mankohaftung 6.13.1.4 Schädigung Dritter 6.13.1.4.1 Inanspruchnahme des Arbeitgebers durch einen Dritten 6.13.1.4.2 Inanspruchnahme des Arbeitnehmers durch einen Dritten 6.13.1.4.3 Haftung des Arbeitnehmers und Versicherungsregress 6.13.1.5 Unabdingbarkeit der Rechte des Arbeitnehmers 6.13.1.6 Präklusivfrist des § 6 DHG 6.13.1.7 Schaden und Aufrechnung 6.13.2 Haftung des Arbeitgebers für Sachschäden am Arbeitnehmereigentum 6.13.3 Haftung des Arbeitgebers für einen Personenschaden des Arbeitnehmers 6.13.4 Haftung unter Arbeitskollegen 6.13.5 Bürgschaften im Arbeitsverhältnis 6.13.5.1 Bürgschaftsformen 6.13.5.2 Gesetzliche Bürgschaften 6.13.5.3 Vertragliche Bürgschaften 7 Arbeitnehmerschutz 7.1 Begriff, Rechtsnatur und Einteilung 7.2 Technischer Arbeitnehmerschutz 7.2.1 Ansatzpunkte der Schutzvorschriften 7.2.1.1 Arbeitsstätten und Baustellen 7.2.1.2 Arbeitsplätze und Arbeitsvorgänge 7.2.1.3 Arbeitsmittel 7.2.1.4 Arbeitsstoffe 7.2.2 Durchführung und Kontrolle 7.2.2.1 Pflichten der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer 7.2.2.2 Gesundheitsüberwachung – medizinische Untersuchungen 7.2.2.3 Sicherheitsvertrauenspersonen 7.2.2.4 Sicherheitsfachkräfte und sicherheitstechnische Zentren 7.2.2.5 Arbeitsmediziner und arbeitsmedizinische Zentren 7.2.2.6 Sicherheitstechnische und arbeitsmedizinische Betreuung bei bis zu 50 Arbeitnehmern 7.2.2.7 Arbeitsschutzausschuss 7.2.2.8 Belegschaftsorgane 7.2.2.9 Arbeitsinspektorate, Arbeitnehmerschutzbeirat 7.3 Verwendungsschutz 7.3.1 Kinder- und Jugendschutz 7.3.1.1 Verbot der Kinderarbeit 7.3.1.2 Für Jugendliche verbotene Arbeiten 7.3.1.3 Arbeitszeitschutz für jugendliche Arbeitnehmer 7.3.1.4 Besondere Fürsorgepflichten – Untersagung der Beschäftigung 7.3.2 Frauenschutz 7.3.2.1 Arbeitsverbote und Arbeitsbeschränkungen für Frauen 7.3.2.2 Nachtarbeitsverbot für Frauen im Besonderen 7.3.3 Mutter(Vater)schutz 7.3.3.1 Bekanntgabe der Schwangerschaft 7.3.3.2 Gefahrenvermeidung und Beschäftigungsbeschränkungen 7.3.3.3 Entgelt während der Beschäftigungsbeschränkungen 7.3.3.4 (Eltern-)Karenz 7.3.3.4.1 „Normale“ (Eltern-)Karenz 7.3.3.4.2 Geteilte Karenz 7.3.3.4.3 Aufgeschobene Karenz 7.3.3.4.4 Verhinderungskarenz 7.3.3.4.5 Karenz an Stelle von Teilzeitbeschäftigung 7.3.3.4.6 Später geltend gemachte Karenz 7.3.3.4.7 Karenz von Adoptiv- und Pflegeeltern 7.3.3.4.8 Besondere Rechtsfolgen 7.3.3.5 Beschäftigung während der Karenz 7.3.3.6 Elternteilzeit und elternbedingte Veränderung der Lage der Arbeitszeit 7.3.3.6.1 Voraussetzungen 7.3.3.6.2 Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung 7.3.3.6.3 Vereinbarte Teilzeitbeschäftigung 7.3.3.6.4 Mitteilung, Antritt, Dauer 7.3.3.6.5 Ansprüche 7.3.3.6.6 Verfahren 7.3.3.6.7 Elternbedingte Änderung der Lage der Arbeitszeit 7.3.3.7 Kinderbetreuungsgeld 7.4 Arbeitszeitschutz 7.5 Förderung und Kontrolle des Arbeitnehmerschutzes 7.6 Arbeitnehmerdatenschutz 7.6.1 Allgemeines 7.6.2 Frage- bzw Ermittlungsrecht des Arbeitgebers 7.6.3 Datenschutzrechtliche Grenzen 7.6.3.1 Verarbeiten von Arbeitnehmerdaten 7.6.3.2 Rechte der Arbeitnehmer 7.6.4 Mitwirkung des Betriebsrates 7.6.5 Datenschutz und Mitarbeiterkontrolle 7.6.6 Datensicherheit als Pflicht der Arbeitnehmer 7.6.7 Datenverarbeitung durch den Betriebsrat 8 Die Beendigung von Arbeitsverhältnissen 8.1 Überblick über die Beendigungsarten 8.2 Kündigung 8.2.1 Begriff und Form 8.2.2 Kündigungsfrist 8.2.3 Kündigungstermin 8.2.4 Frist- bzw terminwidrige Kündigungen 8.2.5 Ausspruch, Zugang und Widerruf 8.2.6 Änderungskündigung und Teilkündigung 8.2.7 Sittenwidrige Kündigung 8.2.8 Kündigungsbeschränkungen 8.2.8.1 Allgemeiner Kündigungsschutz 8.2.8.1.1 Vorverfahren 8.2.8.1.2 Anfechtungsberechtigte und Anfechtungsfrist 8.2.8.1.3 Anfechtung wegen verpönter Motivkündigungen 8.2.8.1.4 Anfechtung sozial ungerechtfertigter Kündigungen 8.2.8.1.5 Wirkung der Anfechtung 8.2.8.2 Individueller Kündigungsschutz 8.2.8.3 Besonderer Kündigungsschutz 8.2.8.3.1 Belegschaftsvertreter 8.2.8.3.2 Mutter-/Vaterschutz 8.2.8.3.3 Präsenz- und Zivildienstpflichtige, militärische Dienstleistungen von Frauen 8.2.8.3.4 Behinderte und Opferbefürsorgte 8.2.8.3.5 Vertragsbedienstete 8.2.8.3.6 Hausbesorger 8.2.8.3.7 Lehrlinge 8.2.8.3.8 Familienhospiz 8.2.8.4 Kündigungsfrühwarnsystem 8.2.8.5 Arbeits- und kollektivvertragliche Beschränkungen 8.2.8.6 Verhältnis der Kündigungsbeschränkungen zueinander 8.2.8.6.1 Kündigungsentschädigung oder Kündigungs- und Entlassungsschutz 8.2.8.6.2 Verhältnis von allgemeinem, individuellem und besonderem Kündigungsschutz 8.2.8.6.3 Zusammentreffen mehrerer besonderer Kündigungsschutzbestimmungen 8.3 Vorzeitige Auflösung aus wichtigem Grund 8.3.1 Begriff und Wesen 8.3.2 Der wichtige Grund im Allgemeinen 8.3.3 Ausspruch, Zugang und Widerruf 8.3.4 Entlassung 8.3.4.1 Entlassungsgründe 8.3.4.1.1 Angestelltengesetz 8.3.4.1.2 Gewerbeordnung 8.3.4.1.3 Sonstige 8.3.4.1.3.1 Landarbeitsgesetz 8.3.4.1.3.2 Theaterarbeitsgesetz 8.3.4.1.3.3 Gutsangestelltengesetz 8.3.4.1.3.4 Hausgehilfen- und Hausangestelltengesetz 8.3.4.1.3.5 Heimarbeitsgesetz 8.3.4.2 Wirkung und Folgen 8.3.4.2.1 Gerechtfertigte Entlassung 8.3.4.2.2 Ungerechtfertigte Entlassung 8.3.4.3 Entlassungsbeschränkungen 8.3.4.3.1 Allgemeiner Entlassungsschutz 8.3.4.3.2 Individueller Entlassungsschutz 8.3.4.3.3 Besonderer Entlassungsschutz 8.3.4.3.3.1 Belegschaftsvertreter 8.3.4.3.3.2 Mutter-/Vaterschutz 8.3.4.3.3.3 Präsenz- und Zivildienstpflichtige, militärische Dienstleistungen für Frauen 8.3.4.3.3.4 Behinderte 8.3.4.3.3.5 Vertragsbedienstete 8.3.4.3.3.6 Hausbesorger 8.3.4.3.3.7 Lehrlinge 8.3.4.3.3.8 Familienhospiz 8.3.4.3.4 Wirkung rechtswidriger Auflösung 8.3.4.3.5 Arbeits- und kollektivvertragliche Beschränkungen 8.3.5 Austritt 8.3.5.1 Austrittsgründe 8.3.5.1.1 Angestelltengesetz 8.3.5.1.2 Gewerbeordnung 8.3.5.1.3 Insolvenzordnung 8.3.5.1.4 Sonstige 8.3.5.1.4.1 Landarbeitsgesetz 8.3.5.1.4.2 Theaterarbeitsgesetz 8.3.5.1.4.3 Vertragsbedienstetengesetz 8.3.5.1.4.4 Hausbesorgergesetz 8.3.5.1.4.5 Berufsausbildungsgesetz 8.3.5.1.4.6 Hausgehilfen- und Hausangestelltengesetz 8.3.5.1.4.7 Heimarbeitsgesetz 8.3.5.1.4.8 Mutter-/Vaterschaftsaustritt 8.3.5.2 Wirkung und Folgen 8.3.5.2.1 Berechtigter Austritt 8.3.5.2.2 Unberechtigter Austritt 8.4 Einvernehmliche Auflösung 8.5 Sonstige Formen 8.5.1 Zeitablauf 8.5.2 Tod 8.5.3 Lösung von Dienstverhältnissen auf Probe und zum vorübergehenden Bedarf 8.5.4 Gesetzliche Erlöschensgründe 8.6 Ansprüche aus der Beendigung des Arbeitsverhältnisses 8.6.1 Abfertigung 8.6.1.1 Entwicklungsgeschichte – Begriff – Funktion 8.6.1.2 Abfertigung „alt“ 8.6.1.2.1 Ausmaß 8.6.1.2.2 Fälligkeit 8.6.1.2.3 Anrechnung von Vordienstzeiten 8.6.1.2.4 Berechnungsgrundlage 8.6.1.2.5 Unternehmensauflösung 8.6.1.2.6 Beendigung des Arbeitsverhältnisses ohne Abfertigungsanspruch 8.6.1.2.7 Pensionsalter, Pensionierung, Arbeitsunfähigkeit 8.6.1.2.8 Mutter-/Vaterschaft 8.6.1.2.9 Betriebsübergang 8.6.1.2.10 Tod des Arbeitnehmers 8.6.1.3 Abfertigung „Neu“ – Betriebliches Mitarbeiter- und Selbständigenvorsorgegesetz (BMSVG) 8.6.1.3.1 Beitragsrecht/Anwartschaftserwerb 8.6.1.3.2 Auswahl und Wechsel der Vorsorgekasse 8.6.1.3.3 Anspruchsvoraussetzungen 8.6.1.3.4 Ausmaß der Abfertigung 8.6.1.3.5 Verfügungsmöglichkeiten und Fälligkeit 8.6.1.4 Übergang vom alten zum neuen Abfertigungssystem 8.6.1.5 Sonderregelungen 8.6.1.5.1 Hausgehilfen und Hausangestellte 8.6.1.5.2 Rundfunkmitarbeiter 8.6.1.5.3 Bauarbeiter 8.6.1.5.4 Landarbeiter 8.6.2 Freizeit während der Kündigungsfrist 8.6.3 Arbeitszeugnis 8.6.3.1 Anspruch und Arten 8.6.3.2 Inhalt des Zeugnisses 8.6.3.3 Lehrlinge 8.6.4 Sonstige Ansprüche 8.7 Auflösungsabgabe 9 Besondere Problemlagen im Arbeitsrecht 9.1 Arbeitskräfteüberlassung 9.1.1 Rechtsgrundlagen 9.1.2 Begriff und Formen 9.1.3 Vertragliche Vereinbarungen 9.1.4 Sonderpflichten des Überlassers 9.1.5 Sonderpflichten des Beschäftigers 9.1.6 Entgelt und Aufwandsentschädigungen 9.1.7 Arbeitszeit und Urlaub 9.1.8 Betriebliche Wohlfahrt und Altersvorsorge 9.1.9 Arbeitskräfteüberlassung und Auslandsberührung 9.1.10 Verhältnis zwischen Beschäftiger und Überlasser 9.1.11 Arbeitnehmerüberlassung und Betriebsverfassung 9.2 Betriebsübergang 9.2.1 Universal- und Singularsukzession 9.2.2 Betriebsübergang und AVRAG 9.2.3 Betriebsübergang und Insolvenz 9.3 Insolvenz 9.3.1 Insolvenz des Arbeitgebers 9.3.1.1 Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung 9.3.1.2 Insolvenzverfahren ohne Eigenverwaltung 9.3.1.3 Arbeitnehmerforderungen im Insolvenzrecht 9.3.1.4 Entgeltsicherung nach IESG 9.3.2 Insolvenz des Arbeitnehmers 10 Organisation der Belegschaft 10.1 Überblick über die Belegschaftsorgane 10.2 Belegschaftsversammlungen 10.2.1 Gruppenversammlungen 10.2.2 Betriebs(haupt)versammlung 10.2.3 Geschäftsführung 10.3 Wahlvorstände 10.4 Betriebsrat 10.4.1 Rechtsnatur 10.4.2 Zahl der Betriebsratsmitglieder 10.4.3 Betriebsratswahl 10.4.3.1 Wahlgrundsätze 10.4.3.2 Aktives Wahlrecht (Wahlberechtigung) 10.4.3.3 Passives Wahlrecht (Wählbarkeit) 10.4.3.4 Wahlverfahren 10.4.3.4.1 Vorbereitung der Wahl 10.4.3.4.2 Durchführung der Wahl 10.4.3.4.3 Ermittlung des Wahlergebnisses 10.4.3.4.4 Vereinfachte Durchführung der Wahl 10.4.3.5 Mangelhafte Betriebsratswahl 10.4.3.5.1 Anfechtbare Wahl 10.4.3.5.2 Nichtige Wahl 10.4.4 Tätigkeitsdauer des Betriebsrats 10.4.4.1 Beginn und Ende der Tätigkeitsdauer 10.4.4.2 Ausnahmsweise Fortsetzung der Betriebsratstätigkeit 10.4.4.3 Beginn und Ende der Mitgliedschaft zum Betriebsrat 10.4.5 Ersatzmitglieder 10.4.6 Geschäftsführung 10.4.6.1 Konstituierung 10.4.6.2 Betriebsratssitzungen 10.4.6.3 Betriebsratsbeschlüsse 10.4.6.4 Übertragung von Aufgaben 10.4.6.5 Geschäftsordnung 10.4.6.6 Geschäftsführungskosten 10.4.7 Kompetenzbereich 10.5 Betriebsausschuss 10.6 Betriebsräteversammlung 10.7 Zentralbetriebsrat 10.7.1 Voraussetzungen und Zusammensetzung des Zentralbetriebsrats 10.7.2 Wahl des Zentralbetriebsrats 10.7.2.1 Wahlvorstand 10.7.2.2 Durchführung der Wahl 10.7.3 Tätigkeitsdauer 10.7.3.1 Beginn und Ende der Tätigkeitsdauer 10.7.3.2 Ausnahmsweise Fortsetzung der Zentralbetriebsratstätigkeit 10.7.3.3 Beginn und Ende der Mitgliedschaft zum Zentralbetriebsrat 10.7.4 Geschäftsführung 10.7.5 Kompetenzbereich 10.8 Konzernvertretung 10.8.1 Voraussetzungen und erstmalige Errichtung der Konzernvertretung 10.8.2 Konstituierung, Tätigkeitsdauer und Geschäftsführung 10.8.3 Kompetenzbereich 10.9 Europäische Betriebsvertretung 10.9.1 Systematische Einordnung 10.9.2 Europäische Betriebsverfassung 10.9.2.1 Besonderes Verhandlungsgremium 10.9.2.1.1 Errichtung und Zusammensetzung 10.9.2.1.2 Entsendung der Mitglieder 10.9.2.1.3 Konstituierung, Tätigkeitsdauer und Geschäftsführung 10.9.2.1.4 Kompetenzbereich 10.9.2.2 Europäischer Betriebsrat 10.9.2.2.1 Europäischer Betriebsrat kraft Vereinbarung 10.9.2.2.2 Europäischer Betriebsrat kraft Gesetzes 10.9.2.2.2.1 Errichtung und Zusammensetzung 10.9.2.2.2.2 Entsendung der Mitglieder 10.9.2.2.2.3 Konstituierung, Tätigkeitsdauer und Geschäftsführung 10.9.2.2.2.4 Kompetenzbereich 10.9.2.3 Verfahren zur Unterrichtung und Anhörung der Arbeitnehmer 10.9.3 Europäische Gesellschaft 10.9.3.1 Grundsätze 10.9.3.2 Belegschaftsorgane 10.9.3.3 Kompetenzen/Beteiligungsrechte 10.9.4 Europäische Genossenschaft 10.10 Organe der Jugendvertretung 10.10.1 Jugendversammlung 10.10.2 Jugendvertrauensrat 10.10.2.1 Voraussetzungen und Zusammensetzung 10.10.2.2 Wahl des Jugendvertrauensrats 10.10.2.3 Tätigkeitsdauer 10.10.2.4 Geschäftsführung 10.10.2.5 Kompetenzbereich 10.10.3 Jugendvertrauensräteversammlung 10.10.4 Zentraljugendvertrauensrat 10.10.5 Konzernjugendvertretung 10.11 Behindertenvertretung 10.12 Fonds der Belegschaftsvertretungen und deren Rechnungsprüfer 10.12.1 Betriebsratsfonds 10.12.1.1 Zwecksetzung 10.12.1.2 Entstehung und Eingänge 10.12.1.3 Verwaltung, Auflösung und Zusammenlegung 10.12.1.4 Gebarungskontrolle 10.12.1.4.1 Innerbetriebliche Kontrolle 10.12.1.4.2 Außerbetriebliche Kontrolle 10.12.2 Zentralbetriebsratsfonds 10.13 Rechtsstellung der Mitglieder von Belegschaftsorganen 10.13.1 Grundsätze der Mandatsausübung 10.13.2 Freistellung von der Arbeitsleistung 10.13.3 Kündigungs- und Entlassungsschutz 11 Befugnisse der Arbeitnehmerschaft 11.1 Aufgaben und Befugnisse 11.2 Grundsätze der Interessenvertretung 11.3 Träger der Befugnisse – Ausübung der Befugnisse 11.4 Einteilung der Befugnisse 11.4.1 Arbeitsverfassungsgesetz und Sondergesetze 11.4.2 Direkte – indirekte Befugnisse 11.4.3 Alleinbestimmungsrechte – Mitwirkungsrechte 11.4.4 Gliederung der Mitwirkungsrechte 11.4.4.1 Einteilung nach der Intensität der Mitwirkung 11.4.4.1.1 Überwachungsrechte 11.4.4.1.2 Interventionsrechte 11.4.4.1.3 Informationsrechte 11.4.4.1.4 Beratungsrechte 11.4.4.1.5 Imparitätische Mitentscheidung 11.4.4.1.6 Paritätische Mitentscheidung 11.4.4.1.6.1 Notwendige Mitbestimmung 11.4.4.1.6.2 Erzwingbare Mitbestimmung 11.4.4.1.6.3 Notwendige Mitbestimmung mit Zwangsschlichtung 11.4.4.1.6.4 Fakultative Mitbestimmung 11.4.4.1.6.5 Zustimmungs- bzw Einspruchsprinzip 11.4.4.2 Einteilung nach Sachbereichen der Unternehmensführung 11.4.4.3 Nationale und staatenübergreifende Mitbestimmungsformen 11.5 Befugnisse im Einzelnen 11.5.1 Mitwirkung im betrieblichen Ordnungsgefüge 11.5.1.1 Allgemeine Ordnungsvorschriften 11.5.1.2 Personalfragebögen 11.5.1.3 Personaldatensysteme 11.5.1.4 Mitarbeiterbeurteilung 11.5.1.5 Kontrollmaßnahmen 11.5.1.6 Disziplinarwesen 11.5.1.7 Betriebseinrichtungen und Betriebsmittel 11.5.1.8 Sicherung eingebrachter Gegenstände 11.5.1.9 Betriebliches Vorschlagswesen 11.5.1.10 Betriebliches Beschwerdewesen 11.5.1.11 Feststellung der maßgeblichen wirtschaftlichen Bedeutung des Betriebs 11.5.2 Mitwirkung im Rahmen betrieblicher Schulungs-, Wohlfahrts- und Gesundheitspolitik sowie der Frauen- und Familienförderung zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Berufs- und Betreuungspflichten 11.5.2.1 Betriebliche Berufsausbildung, Schulung und Bildungsförderung 11.5.2.2 Betriebliche Wohlfahrtseinrichtungen 11.5.2.3 Menschengerechte Arbeitsgestaltung 11.5.2.4 Schutz der Gesundheit 11.5.2.5 Belastungen durch Nacht(schwer)arbeit 11.5.2.6 Frauen- und Familienförderung 11.5.2.7 Verbesserung der Vereinbarkeit von Berufs- und Betreuungspflichten 11.5.3 Mitwirkung bei Abschluss, Inhalt und Beendigung von Arbeitsverhältnissen 11.5.3.1 Einstellung von Arbeitnehmern 11.5.3.2 Bestellung und Abberufung des für die Durchführung des Arbeitnehmerschutzrechts zuständigen Personals 11.5.3.3 Mitwirkung in Entgeltangelegenheiten 11.5.3.3.1 Leistungsbezogene Entgelte 11.5.3.3.2 Erfolgsabhängige Entgelte 11.5.3.3.3 Zuwendungen aus betrieblichen Anlässen 11.5.3.3.4 Lohnabrechnung – Lohnauszahlung 11.5.3.3.5 Entgeltfortzahlung für die Dauer von Belegschaftsversammlungen 11.5.3.3.6 Abfertigung – Vorsorgekasse 11.5.3.3.7 Mitwirkung bei betrieblichen Pensions- und Ruhegeldleistungen 11.5.3.4 Aufwandsentschädigungen 11.5.3.5 Werkswohnungen 11.5.3.6 Arbeitszeit 11.5.3.7 Urlaub 11.5.3.8 Versetzungen 11.5.3.9 Beförderungen 11.5.3.10 Rechtsstellung bei Krankheit und Unfall 11.5.3.11 Beendigung des Arbeitsverhältnisses 11.5.4 Mitwirkung in wirtschaftlichen Angelegenheiten 11.5.4.1 Wirtschaftliche Informations-, Interventions- und Beratungsrechte 11.5.4.2 Betriebsänderungen – Sozialplan 11.5.4.3 Einspruch gegen die Wirtschaftsführung 11.5.4.4 Mitwirkung im Aufsichtsrat 12 Verbände im Arbeitsleben 12.1 Allgemeines 12.2 Freiwillige Berufsvereinigungen 12.2.1 Freiwillige Berufsvereinigungen auf Arbeitnehmerseite 12.2.1.1 Österreichischer Gewerkschaftsbund 12.2.1.1.1 Geltungsbereich 12.2.1.1.2 Aufgaben des Österreichischen Gewerkschaftsbundes 12.2.1.1.3 Organe des Gewerkschaftsbundes 12.2.1.2 Weitere freiwillige Berufsvereinigungen auf Arbeitnehmerseite 12.2.2 Freiwillige Berufsvereinigungen auf Arbeitgeberseite 12.3 Gesetzliche Interessenvertretungen 12.3.1 Gesetzliche Interessenvertretungen der Arbeitnehmer 12.3.1.1 Geltungsbereich 12.3.1.2 Aufgaben 12.3.1.2.1 Aufgaben der Arbeiterkammern 12.3.1.2.2 Aufgaben der Bundesarbeitskammer 12.3.1.3 Organe der Arbeiterkammern 12.3.1.4 Organe der Bundesarbeitskammer 12.3.2 Gesetzliche Interessenvertretungen der Arbeitgeber 12.3.2.1 Wirtschaftskammern 12.3.2.2 Weitere gesetzliche Interessenvertretungen der Arbeitgeber 13 Der soziale Konflikt 13.1 (Verfassungs-)Rechtliche Ausgangslage 13.2 Internationale Anerkennung 13.3 Die Neutralität des Staates – Arbeits- und sozialrechtlicher Ordnungsrahmen 13.4 Begriff und Formen des Arbeitskampfes 13.4.1 Streik 13.4.1.1 Totaler Streik und Teilstreik 13.4.1.2 Gewerkschaftlicher und wilder Streik 13.4.1.3 Arbeitsrechtlicher und politischer Streik 13.4.1.4 Kampfstreik und Demonstrationsstreik 13.4.2 Aussperrung 13.4.3 Boykott 13.5 Grenzen der Kampffreiheit 13.5.1 Rechtswidriger Arbeitskampf 13.5.2 Verbotener Arbeitskampf 13.5.2.1 Kampfverbot im öffentlichen Dienst? 13.5.2.2 Kampfverbot und Betriebsverfassung 13.5.2.3 Kampfverbot und Berufsverfassung 13.6 Arbeitskampf und Arbeitsvertrag 13.6.1 Einheits- oder Trennungstheorie? 13.6.2 Arbeitskampf und vorzeitige Auflösung 13.6.3 Arbeitskampf und Lohnanspruch 13.6.4 Arbeitskampf und Schadenersatz 14 Verfahren und Behörden im Arbeitsrecht 14.1 Arbeitsgerichtsbarkeit 14.1.1 Sachliche Zuständigkeit der Arbeits- und Sozialgerichte in Arbeitsrechtssachen 14.1.2 Örtliche Zuständigkeit der Arbeits- und Sozialgerichte in Arbeitsrechtssachen 14.1.3 Gerichtsorganisation 14.1.3.1 Besetzung der Gerichte 14.1.3.2 Instanzenzug 14.1.4 Besonderheiten des Verfahrens in Arbeitsrechtssachen 14.1.4.1 Kollektives Klagerecht 14.1.4.2 Erweiterte Rechtskraft in betriebsverfassungsrechtlichen Streitigkeiten 14.1.4.3 Schiedsgerichtsklauseln 14.1.4.4 Vertretung vor dem Arbeits- und Sozialgericht 14.1.4.5 Rechtswirkungen nicht rechtskräftiger Urteile 14.1.4.6 Kosten 14.1.4.7 Parteifähigkeit und Klagslegitimation 14.2 Schlichtung 14.2.1 Zwangsschlichtung 14.2.2 Freiwillige Schlichtung 14.2.3 Schlichtungsfälle der Berufsverfassung 14.2.4 Schlichtungsfälle der Betriebsverfassung 14.2.5 Mediation 14.3 Bundeseinigungsamt und Schlichtungsstellen 14.3.1 Bundeseinigungsamt 14.3.2 Schlichtungsstellen 14.4 Arbeitsinspektorate 14.5 Arbeitsmarktservice 14.6 Sonstige Behörden und Kommissionen Sachregister
Autor
  • Ansicht nach links drehen Ansicht nach rechts drehen Drehung zurücksetzen
  • Ansicht vergrößern Ansicht verkleinern Vollansicht
Erste Seite 10 Seiten zurück Vorherige Seite