Abbildung eines Logo
Titel
Band 2 Inhaltsverzeichnis. Textbilder. Lichtdrucktafeln. Karten. Vierter Abschnitt. - Die Cisnes-Aisen-Kordilleren. I. Erforschungsgeschichte. II. Einteilung und allgemeiner Überblick. III. Das Küstengebiet zwischen 44° und 46° S. IV. Das Tal des Rio Mañiuales als Typus der mittleren Kordillerentäler. V. Landschaftsbilder aus der subandinen Zone und den wasserscheidenden Tafelländern. 1. Das obere Cisnestal. 2. Das obere Mañiualestal. 3. Die Meseta-Region und das Coihaiketal. 4. Die politische Grenze von 44°20' bis 46° S. Fünfter Abschnitt. - Das südliche Westpatagonien. I. Abriss der Erforschungsgeschichte. A. Die spanische Kolonialzeit. B. Die wichtigsten Forschungen im XIX. Jahrhundert bis zum Beginn der Arbeiten der Grenzkommissionen. C. Neuere Forschungen. II. Einzeldarstellungen aus dem südlichen Westpatagonien. Vorbemerkung. 1. Der Küstensaum und das westliche Vorland des sogenannten patagonischen Inlandeises um den 46. und 47.° S. Die Landbrücke von Ofqui in Westpatagonien 2. Der Bakerfjord und sein Hinterland im Bereich der Hochkordilleren. 3. Landschaftsbilder aus dem Übergangsgebiet zwischen Rio Baker und Lago Cochrane-Pueyrredon. Geologischer Querschnitt durch die Kordilleren am Rio Baker und Lago Cochrane (47°- 47°40' S). 4. Streifzüge durch das südpatagonische Tafelland am Ostrande der Anden vom Lago Pueyrredon bis Ultima Esperanza. Skizze der patagonischen Meseta-Region, 47°40' - 49°50' S. Namen- und Sachverzeichnis. Berichtigungen und Nachträge zu Band II. Die Kordilleren im Flussbereich des Rio Cisnes und Rio Aisen Das chilenische Fjordgebiet zwischen 47° und 48° S und sein Hinterland
Autor
  • Ansicht nach links drehen Ansicht nach rechts drehen Drehung zurücksetzen
  • Ansicht vergrößern Ansicht verkleinern Vollansicht