Abbildung eines Logo
Titel
Die Königlich Württembergischen Staatseisenbahnen Königlich Württembergischen Staatseisenbahnen I. Bauperiode Erstmalige Bearbeitung der Projekte über die Stammbahnen Berufung des K. K. österr. Oberinspektors Negrelli aus Wien und dessen Begutachtung der vorgelegenen Projekte Gutachten Negrellis Übergabe der Projekte an die Stände. Vortrag des Ministers v. Schlayer Vergleichung der Baukosten mit den Ausgaben für den, und den Einnahmen aus dem Betrieb der Stammbahnen Ständische Beratung der Eisenbahnvorlage Beschlüsse der Ständeversammlung zu dem Gesetzesentwurfe in Betreff des Baues von Eisenbahnen Königl. Sanktions-Reskript auf die Beschlüsse der Ständeversammlung zu dem Entwurfe des Eisenbahngesetzes Berufung des Professors Vignoles, Aufstellung und Thätigkeit der Eisenbahnkommission Vorschriften über die Bearbeitung der generellen Projekte, Voranschläge Vorschriften für die Bearbeitung von detaillierten Plänen und Überschlägen und für Bauausführung Bericht des Professors Vignoles Einzelvorschläge Vignoles Erledigung der Fragen über das atmosphärische System und über Veranlagung der Zentralbahn Bericht des Zivilingenieurs Klein aus Wien über 3 Projekte der Zentralbahn Fortsetzung des Kleinschen Berichts über die Projekte der Zentralbahn Fortsetzung des Kleinschen Berichts über die Zentralbahn Fortsetzung des Kleinschen Berichts über die Zentralbahn mit Schlussantrag und Erledigung durch Zustimmung der betr. Behörden Vergleichung zwischen Fils- und Remsbahn Abschrift des an die Eisenbahnkommission von den Oberingenieuren Etzel, Klein und Knoll über die Richtung der Ostbahn erstatteten Berichts vom 31. Mai 1845 Fortsetzung und Schluss des Gutachtens der Oberbauräte über die Wahl zwischen Fils- und Remsbahn Wahl der Filsbahn durch die Regierung und Feststellung der Linie über die Alb Verfügung über die Richtung der Südbahn, Polemik in der Presse Übergang der Eisenbahnverwaltung von dem Ministerium des Innern an das Ministerium der Finanzen Rückblick auf die erste Bauperiode und Neubesetzung der Direktorial- und Referentenstellen in der Eisenbahnkommission II. Bauperiode Programm für den Inhalt der Beschreibung über die einzelnen Bahnstrecken und Beginn des Baues Zentralbahn Ludwigsburg-Stuttgart-Esslingen Ostbahn. Esslingen-Ulm Änderung des generellen Projekts der Ostbahn zwischen Beimerstetten und Ulm Abrutschungen und Schneeverwehung Verzeichnis der Längen, Bauformen und wichtigeren Bauwerke der Ostbahn, nach einzelnen Strecken hiernach verzeichnet Südbahn Wichtigere Bauten, Längen und bauliche Verhältnisse der Südbahn Nord- und Westbahn Nordbahn Westbahn Überblick über die zweite Bauperiode Aufhebung des Baudienstes. Austritt einer Anzahl technischer Beamten III. Bauperiode Walzwerk Wasseralfingen Ausbildung des Fahr- und Eisenbahnbetriebsdienstes Wiederaufnahme von Eisenbahnbauprojekten, zunächst über Verbindung der Neckar- und Fils- mit der Rems- und Brenzbahn Verhandlungen und Beschlüsse der Stände über diese Vorlagen Plochingen-Reutlingen-Rottenburg Generelle Projektarbeiten in den nordöstlichen Landesteilen Bahnprojekt Heilbronn-Hall-Krailsheim Projekte über die Bahnen Westernach-Braunsbach-Krailsheim und Westernach-Wasseralfingen Planbearbeitung über die Remsbahn I, Kannstatt-Wasseralfingen Feststellung der I. Abteilung der Remsbahn Kannstatt-Wasseralfingen Remsbahn II. Wasseralfingen, württembergisch-bayrische Landesgrenze Verzeichnis der Längen, Steigungen und geognostischen Verhältnisse engerer Bauten auf beiden Abteilungen der Remsbahn Änderung der Organisation der Eisenbahnverwaltung und am Personalstand- der Eisenbahnbeamten Übernahme des Finanzministeriums und der Eisenbahnverwaltung durch Staatsrat v. Sigl Kocherbahn II. Hall-Krailsheim Ergänzungsstrecke Krailsheim-Königl. bayrische Landesgrenze bei Ellrichshausen Aalen-Heidenheim Umbau des Bahnhofs Stuttgart in den Jahren 1862-1867 Rückblick auf die dritte Periode Hingang des Königs Wilhelm I. von Württemberg und Thronbesteigung des Königs Karl I IV. Bauperiode Neue Bestimmungen über Veranlagung und Ausführung von Eisenbahnen Durchführung vorstehender Bestimmungen und Vorschriften Durchführung der befohlenen Herstellung von Dienstwohngebäuden und von Horizontalkurvenkarten Einleitung zu grösserer Ausbreitung des württembergischen Eisenbahnnetzes Obere Neckarbahn, Rottenburg-Immendingen- und Rottweil-Villingen Auf die obere Neckarbahn einmündende Privatbahnen Heilbronn-Jagstfeld-Osterburken Zuffenhausen-Calw-Nagold-Horb und Calw-Pforzheim Pforzheim-Wildbad Ulm-Sigmaringen Donaubahn: Ulm-Ehingen-Sigmaringen Hohenzollernbahn:Tübingen-Hechingen-Sigmaringen Goldshöfe-Krailsheim-Mergentheim (Tauberbahn) Rückblick auf die vierte Periode V. Bauperiode Aufnahme weiterer Projekte und Bauarbeiten Allgäubahnen: Herbertingen-Leutkirch-Isny mit Althausen-Pfullendorf und Kisslegg-Wangen Brenzbahn: Heidenheim-Ulm Einführung der Brenzbahn in den Bahnhof Ulm Murrthalbahn Gäubahn: Stuttgart-Freudenstadt Verzeichnis der Steigungen, Längen, Bogenhalbmesser und wichtigen Bauten auf der Gäubahn Personal- und Organisationsänderungen Rückblick auf die fünfte Periode VI. Bauperiode Verhandlungen über die Kinzigbahn mit der Grossherzogl. badischen Bahn Freudenstadt-Schiltach Heilbronn-Eppingen Staatsbahnen II. Ordnung in Württemberg; Wasseralfinger Erzgrube Berg- und Zahnradbahn Wasseralfingen Das Projekt über eine Sekundärbahn Schiltach-Schramberg Eintreten in die Erbauung weiterer Bahnen Rückblick auf die sechste Periode
Autor
  • Ansicht nach links drehen Ansicht nach rechts drehen Drehung zurücksetzen
  • Ansicht vergrößern Ansicht verkleinern Vollansicht