Abbildung eines Logo
Titel
77. Heft 1914/16 Kriegskalender 77. I. Teil: Der Weltkrieg - die eigentliche Kriegsgeschichte - (Der Krieg zu Lande, zu Wasser und in den Lüften). [Abb.]: Das Karstgebiet im Feuer schwerer Artillerie. [Abb.]: Von Pieve di Livinallongo bis zum Paß von Falfarego, dazwischen Col die Lana und Sassi di Stria. [Abb.]: Eine italienische schwere Haubitze wird in Stellung gebracht. [Abb.]: Der Erzherzog Thronfolger Karl Franz Josef im Gespräch mit dekorierten Mannschaften. [2 Abb.]: (1) Schützengräben in 3100 Meter Höhe, im Kriegsgebiet am Tonalepaß. (2) Die höchste Artilleriestellung, 3902 m hoch auf dem Ortler. [2 Abb.]: Schloß Miramar, Eigentum des Kaisers von Österreich. (2) Venedig, aufgenommen aus einem französischen Flugzeug in 900 Meter Höhe. [Abb.]: Reliefkarte des Gebietes um die Dreisprachenspitze. [2 Abb.]: (1) Betender Senussi. (2) Sudanesischer Heiliger (Marabut). [Abb.]: Deutsche Kavallerie im Rücken des Feindes. Aus den Kämpfen östlich Wilna im September 1915. II. Teil: Der Weltkrieg in Einzeldarstellungen. [Abb.]: Leutnant Immelmanns Fokker-Eindecker kämpft siegreich gegen ein französisches Kampfflugzeug. Der Siegeszug des Fokker-Eindeckers. [Abb.]: Admiral Eduard von Cavelle, nach dem Rücktritt des Großadmirals von Tirpitz zum Staatssekretär des Reichsmarineamts ernannt. Die Kämpfe um Verdun. Erstürmung von Fort und Dorf Douaumont. Bereitschaftstellung vor dem Sturmangriff. Artillerievorbereitung im Stellungskampf. [Abb.]: Panzerfeste und Dorf Douaumont im Feuer der deutschen Geschütze am 25. Februar 1916. [Abb.]: Ein in Stellung befindliches russisches 28-Zentimeter-Geschütz, in Nowo-Georgiewsk von den deutschen Truppen erbeutet. Zum Unterseebootskrieg. [Abb.]: Deutsches Unterseeboot im Kampf mit einem bewaffneten feindlichen Handelsdampfer. Ritt in Bulgarien. Unterhaltungsspiele im Felde.
Autor
Erste Seite 10 Seiten zurück Vorherige Seite