Abbildung eines Logo
Titel
Matosch-Gedenkbuch [20] Matosch-Gedenkbuch [20] [Einband]: [Gedicht]: Almsterndl. [Abb.]: Titelseite [Gedicht]: Dem treuen Freunde! [Abb.]: Dr. Anton Martosch geboren 10. Juni 1851 in Linz.† als Oberbibliothekar der k. k. geologischen Reichsanstalt in Wien am 8. Mai 1918. [Gedicht]: Am Abend. [Nachruf]: [Brief]: An alle Hoamátfreunde! [Abb.]: "Stelzhamer-Bund" (aus Band XVI). Hier eingangs sei dankbarst begrüßt die wohlhonorige Runde, so sich versammelt hat auf den Weckruf zur Feierstunde um dieses Gedenken mit ihren Gaben: I. An Bilderschmuck: II. An literarischen Beiträgen, wie im Texte aufscheint: III. An Geldspenden: Zum Geleite. I. Aeußerer Lebensgang. [Abb.]: Matoschhaus Kirchdorf II. Matosch in seinem Leben und Streben insonderheit in den Beziehungen zum Stelzhamer-Bunde. [Abb.]: [Gedicht]: (Stelzhamer: "`s Muadástübl".) [Gedicht]: (Stelzhamer: "Königin Not".) [3 Gedichte]: (1)(Stelzhamer: " ´s Márl von Furtbach".) (2)(Stelzhamer " ´s Badánhaus " und "Unser Ähnlbirnbám".) (3)(Stelzhamer: "Insá Gögnd".) [Gedicht]: (Stelzhamer: "Insá Gögnd".) [Abb.]: Stelzhamer-Quartett [Gedicht]: [Gedicht]: [Gedicht]: Stelzhamer: "Den Bodán seini Wünsch". III. Anton Matosch und sein Werk. Von Dr. Karl Teutschmann. [Abb.]: [2 Gedichte]: [Gedicht]: "´s Lercherl !" [Gedicht]: [Gedicht]: [Abb.]: IV. Aus seinem Bande: "Gedichte in oberösterreichischer Mundart". Linz 1910. Kommissionsverlag von J. Wimmer. [Abb.]: [Gedicht]: Frühlings-Gsangl. [Gedicht]: Wia dá Bach wiedá gehá t worn is. [Gedicht]: Einfall der Nacht am See. [Gedicht]: Wia ´s Schwálberl fort is. D`Badá-Haochzát. [3 Abb.]: [Scherenschnitte] [3 Abb.]: [Scherenschnitte] [2 Abb.]: [Scherenschnitte] [Gedicht]: Singschul in Wald.* [Abb.] [Gedicht]: Der Auerhahn. [Abb.]: [Gedicht]: `s Goaßlfahrn. Dá Mörtl ám Allerseelntag. Frühlings-Gsángl.* [Abb.]: V. Matosch in seinen Briefen aus Wien. 1. Aus seinen Lehr- und Wanderjahren 1881-1891. 12. Mai 1881. 30. Oktober 1882. 9. Juli 1883. 22. Oktober 1883. 6. November 1883. 1. Juli 1884. Weihnachten 1884. 1. Dezember 1886. 25. Mai 1887. Pfingsten 1887. Abbazia, 10. April 1888. 9. Juni 1888. 10. Mai 1889. 19. Juni 1889. 12. Oktober 1889. 23. Dezember 1889. [Gedicht]: 3. Á Liad von der Zeit. 7. Februar 1891. 19. Februar 1891. 18. April 1891 19. März 1892. 27.Juli 1892. 16. Dezember 1892. 2. Stelzhamer-Rosegger-Matosch. 17. Oktober 1881. 24. März 1882. 12. Mai 1882. 20. Mai 1882. 1. Juli 1882. 6. Juli 1882. 7. Juli 1882. 23. Dezember 1882. 3. Vom Wesen wahrer Freundschaft, deutscher Gemütsinnigkeit, von Naturbetrachtung, Faustdichtung und alten Volksschauspielen. Letztes Ausklingen. [Abb.]: Worte aus wahrem Freundesmunde sind wie die Stimme eines Schutzgeistes. Matosch-Brief vom 10. November 1883 15. Jänner 1882. 26. Jänner 1882. 18. Februar 1882. 24. März 1882. November 1883. 22. März 1895. 12. Juni 1896. 23. Juni 1896. 26. November 1909. Ostern 1917. 11. Dezember. 1917. [Abb.]: VI. Aus "Denkblätter des oberösterr. akad. Vereines (jetzt Landsmannschaft) "Germania" in Wien 1867 bis 1880". [Abb.]: [Gedicht]: Leyer und Schwert. (Zu singen nach der Arie: "Der Gott, der Eisen wachsen ließ)".) [Gedicht]: An die Heimat. Ein Kriegsbild aus dem Jahre 1870. [Gedicht]: Deutscher Mai 1871. Aus den Sonetten. Denkt an den März ! (Zur Erinnerung an die Märzgefallenen in Wien am 13. März 1848.) [Gedicht]: Man muß es nur versteh`n ! [Gedicht]: À kerniger Liabhaber. [Gedicht]: Hoamweh. [Gedicht]: Ausklingen. VII. Eingelangte briefliche Kundgebungen. [Abb.]: Matosch auf Reisen. [Gedicht]: [Gedicht]: In Wald, da wir `s stád. [Gedicht]: D`Butter-Leni. [Abb.]: VIII. Beiträge zur Stelzhamer-Biographie. 1. Lesebuch für Kinder in den Landschulen. Von Franz Stelzhamer. Besrpochen von Schulrat Professor Anton Mayr. [2 Gedichte]: 2. Das bunte Buch. Von Franz Stelzhamer. München, im Selbstverlage des Verfassers. 1852. a) Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. b) Antischrift. (Entfällt.) c) Sphynx. 3. Satyrisch-politische Volkslieder aus Oesterreich. [Abb.]: Der Wächter IX. Heimatgrüße 1. Dr. A. Nicoladoni: Krieg und Kunst.*) Plaudereine eines Linzers. [Abb.]: 2. Edward Samhaber: [Abb.]: Oberneukirchen mit dem Gasthause vormals Kastner, wo Matosch seinen letzten Vortrag gehalten. [Gedicht]: An Matosch. [2 Gedichte]: (1)Zwei Freunde. Otto Wilhelm Henke und Otto Christl. (2) Otto Wilhelm Henke. † 4. Juli 1918. Galizien 1918. Walther von der Vogelweide und Leopold der Glorreiche. [Gedicht]: Bitte an Leopold. [Gedicht]: Der Wiener Hof. [Gedicht]: Ausfahrtsegen. [Gedicht]: Gefährdetes Geleite. [Gedicht]: Die neue Heimat. [Gedicht]: Den deutschen Frauen. [Gedicht]: Der gastliche Hof. [Gedicht]: Verwünschung in den Wald. 3. Hans Lambel: [Gedicht]: Mein Tal. [Abb.]: 4. Hermann Hango: An die oberösterreichischen Alpen. 5. Marie Freifrau von Rüling: [4 Gedichte]: (1)Letzter Sonnenstrahl. (2)Tauperlen. (3)Süße Klänge. (4)Erster Schnee. [3 Gedichte]: (1)Sonnenschein. (2)Gebet. (3)Die alte Linde. [Gedicht]: Am Wegrain. 6. Susi Wallner: Die getreue Rosl. [Abb.]: 7. Dr. Wilhelm Kriechbaum: Ein Heimatbild aus dem Innviertel. [Gedicht]: [Abb.]: 8. Rudolf Hawel: Schneeglöckchen.*) 9. Dr. Hans Mittendorfer: Dorfglocken aus Oberösterreich.*) [Gedicht]: Im Wald. [Gedicht]: Dá Wachtlkini. [2 Gedichte]: (1)Soldatnliab. (2)Du bist von mir gangá [3 Gedichte]: (1)Rosn. (2)D`Sunn is ewi. (3)Dá Habi. 10. Dr. Kamillo von Susan: [Abb.]: [Gedicht]: Das Bauernhaus im Heimatland. 11. Dr. Laurenz Pröll: Das Obermühlviertler Bauernhaus und seine Schicksale in den Kriegszeiten*) 1. Die Wohnstube und ihre Häuslichkeit. 2. Feld und Flur. 3. Idylische Häuslichkeit. 4. Eigenart des Bauernlebens. 5 Der Stammsitz. 6. Das Untertanen-Verhältnis und die Steuerleistungen. 7. Patriarchalische Verhältnisse. Rückblick und Ausblick. [Gedicht]: Das menschliche Gemüt. [Abb.]: 12. Norbert Purschka: Bilder aus dem oberösterreichischen Dorfleben. (Aus dem III. Bande, vorbereitet zum Druck noch von Norbert Hanrieder selig. I. und II. Band siehe Ankündigungsblatt im Anhang) [Gedicht]: Die Sittenpolizei im Dorfe. (Aus der Pflegerzeit.) [Gedicht]: Der seltsame Herr Nachbar.*) [Gedicht]: Die Bemühungen um eine Braut. 13. Anton Rosenauer: Unser alter Nußbaum. [Gedicht]: Totenschlacht.*) (Vision auf dem Emlinger Feld.) 14. Ein Gedenken an Norbert Hanrieder den "Bauernkriegs-Sänger". [Abb.]: [Gedicht]: [Abb.]: 15. Dr. Karl Teutschmann: [Abb.]: Maiennacht.*) [Gedicht]: Pfingsten. [Gedicht]: An Oberösterreich. Waldidylle. Kirchschlag bei Linz, im August 1916. Geleitworte: [Gedicht]: Im Waffenstillstand. Eine deutsche Elegie. 1918 Zum Abschied. Lobenstein,.... Inhaltsverzeichnis. Ankündigungsblatt für den Bezug "Aus dá Hoamát. Stelzhamer-Bund Linz-Eferding. An alle Hoamátfreunde! So erstand das Sammelwerk "Aus dá Hoamát" im Dienste der Heimatliebe mit dem mühsamen Selbstvertriebe. [Abb.]: "Aus dá Hoamát": I. Band (Sammelband): Volksausgabe ausgewählter o.-ö. Mundartdichtungen. II. Band: Bilder aus dem o.-ö. Dorfleben. von Norbert Purschka. III. Band: Bilder aus dem Natur- und Volksleben der o.-ö. Alpen. IV. Band: Bilder aus dem o.-ö. Dorfleben. V. Band (Linz 1893, 1. Auflage vergriffen), jetzt XIX. (zweite, vermehrte Auflage): Bilder aus dem Natur- und Volksleben des Innviertels. VI. Band: Bilder aus dem Volksleben des Mühlviertels. VII. Band: Franz Stelzhamers mundartliche Dichtungen. VIII. Band: Franz Stelzhamers mundartliche Dichtungen. Sammelband heimatlicher Dichtungen und Weisen. X. Band: Jugendausgabe aus Band IX. XI. Band als Anhang zu Band VII und VIII: Franz Stelzhamer. XII. Band: Liadá und Gsángl. XII./XVI. Land (Neue Volksausgabe): Franz Stelzahmers ausgewählte mundartliche Dichtungen XIV. Band: Karl Adam Kaltenbrunner: Ausgewählte Dichtungen. XV. Band: Der oberösterreichische Bauernkriag. XVII. Band: Neue Liadá und Gsángl XVIII. Band: Jugendliederbuch. XIX. Band: Gedichte in oberösterreichischer Mundart. XX. Band: Matosch-Gedenkbuch. Einband Einband
Autor
  • Ansicht nach links drehen Ansicht nach rechts drehen Drehung zurücksetzen
  • Ansicht vergrößern Ansicht verkleinern Vollansicht