Abbildung eines Logo
Titel
Kriegsbilder Nr. 41 1915 [Abb.]: Der bulgarische Ministerpräsident Radoslawow. [6 Abb.]: (1-4)Zur Kabinettskrise in England. (1)Geh.Sanitätsrat Dr. Ferdinand Goetz, der Vorsitzende der Deutschen Turnerschaft +. (2)Sir Edward Grey. (3)Sir Edward Carson. (4)Der bekannte Dichter Joseph von Lauff, der zurzeit als Major im Felde steht, feiert demnächst seinen 60. Geburtstag. (5)Auf Gallipoli: Türkische Generalstabsoffiziere bei der Beobachtung englischer Stellungen. (6)Vom italienischen Kriegsschauplatz: Die Ortschaft Lafraun (Lavarone). [Karte]: Reliefkarte vom Operationsgebiet d. verbündeten deutschen u. oesterr.ungar. Truppen in Serbien. [3 Abb.]: (1)Truppenübergang auf einer von österreichisch-ungarischen Pionieren über die Donau nach dem serbischen Ufer geschlagenen Pontonbrücke. (2)Uebersetzen von Truppen über die Donau auf Pontons bei Nacht. (3)Unten: Essenbereitung in Kesseln, die luftdicht verschlossen, in Kochkisten verpackt auf Tragtieren den Truppen im Gebirge nachgebracht werden. Vom Balkan-Kriegsschauplatz. [5 Abb.]: (1)General von Koeveß (x), der Führer der österreichisch-ungarischen Armeegruppe in Serbien. (2)Oesterreichisch-ungarische Soldaten empfangen vor einem Gefecht aus der Hand des Feldgeistlichen die Hl. Kommunion. (3)Siegesbeute: Die ersten der von den deutschen Truppen eroberten serbischen Kanonen. (Die Geschütze sind französischen Ursprungs.) (4)Eigenartige Gedenksteine für gefallene serbische Soldaten. (5)Von österr.-ung. Truppen auf einem eroberten serbischen Weinberg angelegter Schützengraben. Fremdwörter in deutschem Gewande. [2 Abb.]: (1)Eigenartiges Blockhaus deutscher Soldaten in Westflandern. Die Seitenwände sind 1 1/2 Meter dick aus Baumstämmen aufgeführt, Sträucher und Gras auf dem Dachboden schützen es gegen Fliegersicht. (2)Eine Musterkollektion von Maschinengewehren, die den Russen in den letzten Gefechten abgenommen wurden. [2 Abb.]: (1)Landsturmleute vom Artilleriedepot in Grodno beim Ausgraben einer von den Russen vor dem Aufgeben der Festung in der äußersten Fortslinie vergrabenen japanischen 28-cm-Haubitz-Batterie. (2)In der Festung Grodno gefundene japanische Munition, die zu vernichten die Russen nicht mehr Zeit fanden. Von den Kämpfen auf Gallipoli. [4 Abb.]: (1)Gegen Fliegersicht gedeckte türkische Batterie in Feuerstellung. (2)Der türkische Thronfolger (X) mit seinem Stabe auf dem Kriegsschauplatz. (3)Ein deutsches Heldengrab auf Gallipoli. (4)Unten: Türkische Kavalleristen an einem Brunnen.
Autor
Erste Seite 10 Seiten zurück Vorherige Seite
Nächste Seite 10 Seiten weiter Letzte Seite