Abbildung eines Logo
Titel
Wirtschaft und Gesellschaft - 2013 Heft 3 Wirtschaft und Gesellschaft 2013003 Inhalt Unsere AutorInnen Warten auf den Aufschwung oder Die Hoffnung stirbt zuletzt Ein neuer europäischer Interventionismus? Die Auswirkungen des neuen Systems der europäischen Economic Governance auf Löhne und Tarifpolitik 1. Einleitung 2. Die Rolle der Lohnpolitik im Rahmen der neuen europäischen Economic Governance 3. Europäische Interventionen in nationale Lohnpolitiken 4. Auswirkungen des neuen europäischen Interventionismus auf die Entwicklung nationaler Lohnpolitiken 4.1 Lohnkürzungen und Lohnstopps im öffentlichen Dienst 4.2 Lohnkürzungen und Lohnstopps bei den nationalen Mindestlöhnen 4.3 Dezentralisierung und Aushöhlung von Flächentarifverträgen 4.4 Ein neues Muster der Lohnentwicklung in Europa 5. Ausblick: Wohin entwickelt sich die europäische Lohnpolitik? Anmerkungen Literatur Zusammenfassung Anhang 1: Wesentliche Veränderungen in den nationalen Tarifvertragssystemen unter dem Druck der Troika von EU, EZB und IWF Finanzkrise und Lebenszufriedenheit 1. Wieso beeinflusst die Finanzkrise die Lebenszufriedenheit der Österreicher so wenig? 2. Zufriedenheit mit der eigenen Lage 3. Was ist in Österreich anders? Objektive Bestimmungsgründe der Lebenszufriedenheit? 4. Das zweistufige österreichische Optimismusgefälle 5. Versuch eines Ausblicks Anmerkungen Literatur Zusammenfassung Reich bleiben in Österreich 1. Einleitung 2. Daten zum Erben in Österreich 3. Wahrnehmungen zum Erben 4. Erben in Österreich 4.1 Wer erbt? 4.2 Bedeutung des Erbens relativ zum Vermögen 5. Erben - soziale Klammer über Generationen 6. Schlussfolgerungen Anmerkungen Literatur Zusammenfassung Zur geschlechtsspezifischen Intrahaushaltsverteilung von Entscheidungsmacht in Europa 1. Einleitung 2. Ökonomische Konzeptualisierungen der Intrahaushaltsentscheidungsfindung 2.1 Neoklassische Modelle der Intrahaushaltsverteilung 2.2 Aushandlungsmodelle 2.3 Kooperative Konflikte 2.4 Determinanten der Verhandlungsmacht von Frauen 3. Empirische Betrachtungen der Entscheidungsmacht innerhalb von Haushalten: Hypothesen 4. Datenmaterial und Methode 5. Empirische Ergebnisse 5.1 Europaweite Ergebnisse mit länderbezogenen fixed effects 5.1.1 Welche Merkmale hat die Person, die die Entscheidungen im Haushalt alleine trifft? 5.1.2 Welche Faktoren sind dafür ausschlaggebend, dass Paare Entscheidungen gemeinsam treffen? 5.2 Länderspezifische Ergebnisse - Entscheidungen im Allgemeinen 5.2.1 Welche Merkmale hat die Person, die die Entscheidungen im Haushalt alleine trifft? 5.2.2 Welche Faktoren sind dafür ausschlaggebend, dass Paare Entscheidungen gemeinsam treffen? 6. Fazit Anmerkungen Literatur Zusammenfassung Anhang Urheberrecht und Digitalisierung - Eine Zwischenbilanz 1. Wozu ein Urheberrecht? 2. Privat oder Staat? Kulturökonomie und Ökonomie des Urheberrechts 3. … und dann noch die Digitalisierung 4. Lösungsansätze 4.1 Pauschalvergütungen 4.2 Neue Geschäftsmodelle 4.3 Gesetzliche Lizenzen 5. Schlussfolgerungen Anmerkungen Literatur Zusammenfassung Bücher Mit John Maynard Keynes aus der Krise Friedrich A. von Hayek: Ökonom und Wissenstheoretiker Eigenkapitalerhöhung der Banken - das Wundermittel? Anmerkungen Anders Vordenken! Besser Handeln? Ein Leitfaden nicht nur für Nicht-ÖkonomInnen Literatur Defensiv oder offensiv aus der europäischen Krise? Anmerkung Literatur Jenseits des Neoliberalismus Anmerkung Soziale Ungleichheit Literatur Soziale Dienste im Überblick Anmerkung Das Dollfuß/Schuschnigg-Regime: eine Forschungsbilanz Der Siegeszug des Liberalismus im 19. Jahrhundert Russland bis 1917
Autor
  • Rotate Left Rotate Right Reset Rotation
  • Zoom In Zoom Out Fullscreen Mode